Der Ort, der so heißt wie die Familie

Der Ort Tappenbeck liegt im Norden von Wolfsburg (der Stadt aus dem die meisten VW-Auto’s kommen – Beattle-Town) direkte der Bundessstraße 248.

Auf der Homepage der Mitgliedsgemeinde Tappenbeck von wird die Chronik des Ortes wie folgt beschrieben:

Tappenbeck gehört zu den Siedlungen, die im Ortsnamen die Bezeichnung -beck- enthalten. Die Hauptentstehungszeit Tappenbecks wird also auch der älteren Rodeperiode zwischen 500 und 800 n. Chr. zugeordnet. Tappenbeck wird 1495 erstmals in einem Lehnsbrief derer von Bartensleben erwähnt. Es gehörte zum Gericht des Boldecker Landes, das die von Bartensleben 1517 von Herzog Heinrich im Tausch gegen den halben Zehnten von Sülfeld erhielten.

Der Ortskern Tappenbecks wurde 1832 durch einen Großbrand vernichtet. Jedoch an selber Stelle wieder aufgebaut und ist auch heute noch gut zu erkennen.

Das Gewerbe wird geprägt durch ein Ingenieurbüro mit ca. 250 Mitarbeitern, mehreren kleinen Handwerks- und Handelsbetriebe, einige Gaststätten und einem Hotel. (2002)

Ein reges Gemeindeleben scheint es in dem kleinen Ort auch zu geben, wie aus der die Vielzahl von Vereinen in der Gemeindestatistik zu entnehmen ist. Für weitere Einzelheiten hierzu sei auf die Homepage der Mitgliedsgemeinde Tappenbeck verwiesen.

link_gemeinde_tappenbeckIm Zuge der 500 Jahrfeier der Gemeinde Tappenbeck im Jahr 1995 wurde ein gemeindeeigenes Wappen vorgestellt, das in keinerlei Zusammenhang mit dem Familienwappen Tappenbeck steht.

Das Ortswappen zeigt im blauen Schildfuß einen goldenen (gelber) Berg, besetzt mit einem blauen Wellenband, darüber in Gold (Gelb) mit roten Herzen bestreuter Wappengrund, darin ein rot bewehrter, blauer Löwe, der welfisch-lüneburgische, wie er auch im Wappen des Landkreises Gifhorn steht.

Im Laufe der Jahre haben immer wieder Verwandte eine Fahrt unternommen um sich einmal den Ort anzusehen, der genau so heißt wie die eigene Familie. Dabei wurden dann Postkarten an die Lieben daheim verschickt, sodass ich heute im Besitz zweier Postkarten aus Tappenbeck bin, die den Ort zu zwei unterschiedlichen Zeitpunkten zeigen.

Diese Karte wurde 1971 von Otto Hille an Hans Martin Tappenbeck (*1934) in Albersdorf/Holstein verschickt.

postkarte_tappenbeck_altAus Tappenbeck, wo ich an einer Tagung teilnehme, an Familie Tappenbeck in Albersdorf.
Herzl. Grüße
Otto Hille

 

postkarte_tappenbeck_neu1985 wurde diese Karte von Irmgard (geb. Tappenbeck) und Günter Hesse ebenfalls an Hans Martin Tappenbeck (*1934) verschickt.

 

 

jan_tappenbeck_1Auf diesem Bild bin ich auf meiner ersten Reise in die Vergangenheit am 14. August 1995 zu sehen. Es zeigt mich am Ortseingangsschild aus Richtung Weyhausen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ansiedlungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.